• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Umweltausschuss fordert Kreiskonzept zum Insektenschutz

Kreis Herford -

Der Umweltausschuss des Kreises Herford hat in seiner jüngsten Sitzung die Verwaltung beauftragt, ein kreisweites Konzept zum Schutz von Bienen und anderen Insekten zu erarbeiten. Dabei soll es nicht nur um einzelne Maßnahmen gehen, sondern um eine langfristige, nachhaltige Konzeption. 

Weil derzeit auch die Landschaftspläne neu aufgestellt werden, könne dem Insektenschutz von Anfang an ein hoher Stellenwert eingeräumt werden, so der Umweltausschuss. Außerdem will er damit auch ein politisches Zeichen setzen, erklärt der Vorsitzende Christian Antl: „In Bayern gab es ähnliche Bewegungen, die allerdings erst durch ein Volksbegehren in die Politik getragen wurden. Wir wollen aktiv handeln. Derzeit gibt es auch eine hohe Sensibilität für das Thema, deshalb ist der Zeitpunkt jetzt besonders günstig. Trotz der dichten Besiedlung im Kreisgebiet wollen wir die Artenvielfalt erhalten und der Natur möglichst viel Fläche geben, um sich zu entfalten. Damit ist auch dem Schutz der Insekten gedient.“

Im Handlungskatalog könnte neben der Förderung des Biotopverbunds auch der Erwerb weiterer Schutzflächen stehen, aber auch Förderungsmodelle z.B. für mehr Blühflächen, Hecken, Streuwiesen und Ackerrandstreifen. Gewässerrandstreifen sollten ausgeweitet, Grünflächen erhalten und der Artenreichtum von Wäldern erhöht werden.  

Für das kreisweite Schutz-Konzept sollen ganz unterschiedliche Akteure eingebunden werden. Dabei sollte ein Schwerpunkt auch die Landwirtschaft sein, denn ein Großteil der Fläche im Kreisgebiet wird bewirtschaftet – diese Fläche sei ein wichtiger Raum für die Pflege des Kulturlandes und der Natur. Die bestehenden Initiativen der Landwirtschaft sollen in diesem Konzept berücksichtigt und aufgegriffen werden. Aber auch die Umwelt- und Naturschutzorganisationen sowie Garten- Wald- und Landbesitzerinnen sollen eingebunden werden. Ebenso die Städte und Gemeinden des Kreises.

Das Konzept soll für eine der kommenden Sitzungen des Ausschusses vorliegen, um dann darüber zu beraten und abzustimmen. 

Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Planung des Kreises Herford 

Der Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Planung des KreisesHerfordbesteht aus 18 Mitgliedern der Parteien des Kreistages, dem politischen Parlament des Kreises Herford. Der Ausschuss ist u. a. zuständig für alle Angelegenheiten des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes im Kreis Herford. So gibt es beispielsweise über 40 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von über 1.700 Hektar. Der Ausschuss berät die Angelegenheiten des Kreistages vor und kann auch ggf. abschließend entscheiden. (Text: Petra Scholz – Kreis Herford)