• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Schulsammlungen für Deutsche Kriegsgräberfürsorge beginnen

Kreis Herford -

Volksbund-Sammlungen
Norbert Burmann und Ulrich Rolfsmeyer freuen sich über das Engagement der Olof-Palme-Gesamtschule in Hiddenhausen für die Sammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. (Foto: Petra Scholz – Kreis Herford)

In dieser Woche starten wieder die jährlichen Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Auch Schülerinnen und Schüler aus dem Kreisgebiet sind wieder aktiv mit dabei.

Wie zum Beispiel Kimberly (14)  und Viktoria (15) von der Olof-Palme Gesamtschule (OPG) in Hiddenhausen: „Wir wollen zeigen, dass Jugendliche eben nicht nur mit dem Handy spielen, sondern sich auch wirklich für die Gesellschaft einsetzen. Wir wollen etwas Gutes und Sinnvolles tun,“ erklären die beiden Freundinnen, die ab Donnerstag mit 23 anderen Mitschülerinnen und Mitschülern gemeinsam in Hiddenhausen sammeln gehen.

Derzeit werden die Spendendosen und Sammellisten in den Schulen verteilt. Erste Station war die OPG in Hiddenhausen und wie jedes Jahr erklärt der Geschäftsführer des Volksbundes im Kreis Norbert Burmann, warum es ihn so wichtig ist, dass vor allem junge Menschen ihre Unterstützung anbieten: „Der Volksbund ist auf Spenden angewiesen und auf Menschen, die weitertragen, wie wichtig auch heute noch die Arbeit ist. Überall auf der Welt werden Gräber von gefallenen Soldaten und Kriegsopfern gepflegt und betreut. Jedes Grab von Opfern des Krieges ist auch ein Mahnmal, es mahnt uns wie wichtig Frieden ist – das ist für jede Generation wichtig.“

Auch Hiddenhausens Bürgermeister und stellvertretende Kreisvorsitzende des Volksbundes Ulrich Rolfsmeyer bedankte sich bei den diesjährigen Sammlern und Sammlerinnen für ihre Bereitschaft: „Leider sind wir heute auf der Welt weit vom Frieden entfernt. In vielen Ländern herrscht Krieg. Völkerverständigung und Friedensarbeit ist da umso wichtiger.“

Die Schulsammlungen für den Deutschen Volksbund haben im Kreis Herford eine lange Tradition. Ostwestfalenweit kommen aus den Schulen des Kreises die aktivsten Sammlerinnen und Sammler. Neben Schülerinnen und Schülern der Olof-Palme-Gesamtschule Hiddenhausen beteiligen sich Schülerinnen und Schüler des Widukind-Gymnasiums (Enger) und des Weser-Gymnasiums Vlotho an der Haus- und Straßensammlung.

Anzeige

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (VDK) 

Der VDK ist eine gemeinnützige Organisation und kümmert sich im Auftrag der Bundesregierung um die Erfassung, Erhaltung und Pflege der Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Daneben steht er Angehörigen sowie öffentlichen und privaten Stellen als Ansprechpartner in allen Fragen der Kriegsgräberfürsorge zur Verfügung. Er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet  der Kriegsgräberpflege und Errichtung neuer Gedenkstätten und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Auch mehr als 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges noch eine hoch aktuelle und wichtige Aufgabe.

Der Volksbund ist außerdem aktiv in der Jugend- und Bildungsarbeit. Er bietet u. a. Projekte zur Friedenserziehung, organisiert internationale Workcamps, Projektwochen oder Seminare - z. B. in den eigenen Jugendbegegnungsstätten im In- und Ausland - und ermöglicht die Mitarbeit in den regionalen Jugendarbeitskreisen. Der Volksbund ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt. Ausgehend von den Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erfahren die Jugendlichen, dass Meinungsfreiheit, Wahrung der Menschenrechte, Demokratie und Frieden keine Selbstverständlichkeiten sind, sondern stetes aktives Engagement jedes Einzelnen erfordern. 

Der Volksbund finanziert sich zu 80 % aus Beiträgen und Spenden. Die jährliche Haus- und Straßensammlung, die in diesem Jahr in der Zeit vom 1. November bis 20. November stattfindet, ist hierbei eine wichtige Säule. Auch im Jahr 2017 beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der Realschule an der Haus- und Straßensammlung.
(Text: Petra Scholz – Kreis Herford)