• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Lesung zur Erinnerung und für eine bunte Zukunft

Bünde/Melle -

Schriftsteller/Innen aus Herford und Melle lesen in der Villa Kunterbunt in Bünde gegen Rassismus und für ein buntes Leben. Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Erinnern heißt Partei ergreifen" anlässlich des 9. November 1938, als der nationalsozialistische Terror gegen jüdische Mitbürger/Innen einen vorläufigen Höhepunkt fand. Die Lesung beginnt am

Sonntag, 3. November 2019
um 16.00 Uhr (Einlass 15.30 Uhr)
in der Villa Kunterbunt, Kaiser-Wilhelmstr. 2 (2. Etage), in Bünde.

Der erste Teil der Lesung ist der Erinnerung an jüdische AutorInnen gewidmet, im zweiten Teil lesen die Schriftsteller/Innen eigene Texte. Die Bünder Autorin Christine Zeides stellt die deutschsprachige jüdische Dichterin Selma Meerbaum (1924-1942) vor und wird im zweiten Teil ihre lyrische Antwort auf die Gedichte von Selma Meerbaum vortragen. Die Romanautorin Monika Dlugosch aus Herford wird Werke von David und Alexandre Olère vorstellen. David Olère war in Auschwitz interniert. Im zweiten Teil liest Monika Dlugosch über eine zeitgenössische Begegnung mit Auschwitz. 

Die Meller Autorin Barbara Daiber widmet sich der deutsch-jüdischen Autorin Ilse Losa (1913-2006), die ihre Kindheit und Jugend in Melle verbracht hat. Zudem wird Barbara Daiber eigene Lyrik und Kurztexte präsentieren, die durch experimentellen und assoziativen Umgang mit Sprache gekennzeichnet sind.

Der Herforder Autor Ralf Burnicki liest Gedichte der jüdischen Autorin Jenny Aloni (1917-1993) aus Paderborn. Weiterhin wird Ralf Burnicki Ausschnitte aus seinem geplanten Band „Lichtaspirin“ vorstellen, die sich auf poetische Weise gegen Herrschaft und Rassismus richten. Die Zuhörerschaft erwartet somit ein kreatives Literaturereignis, das zum Nachdenken über die Zukunft anregt. Der Eintritt ist frei (eine Spende für das Jugendzentrum ist erwünscht).
(Text: Ralf Burnicki)