• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Kreisdezernent Paul Bischof sagt „Auf Wiedersehen“

Kreis Herford -

Nach fast 17 Jahren bei der Kreisverwaltung Herford sagt Kreisdezernent Paul Bischof „Auf Wiedersehen“.

Kreisdezernent Paul Bischof - Foto: Petra Scholz - Kreis Herford

Nach fast 17 Jahren bei der Kreisverwaltung hieß es am Freitag, 6. Juli 2018, für Kreisdezernent Paul Bischof „Auf Wiedersehen“. Der 53-jährige Leiter des Dezernats Sicherheit und Ordnung, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung und Kataster bei der Kreisverwaltung wechselt als Beigeordneter nach Duisburg. Dort leitet er bereits seit dem 1. Juli 2018 das Dezernat für Sicherheit und Recht. 

Die neue Aufgabe in Duisburg, einer Stadt mit fast 500.000 Einwohnern, reizt mich wegen  der vielen neuen Herausforderungen im Hinblick auf Größe und Tiefe der ordnungsrechtlichen Aufgaben, aber auch die mutige Haltung der dortigen Politik im Umgang mit schwierigen Problemlagen in der Stadt, wie etwa die Stilllegung von nicht mehr bewohnbaren Immobilien. Duisburg sehe ich als Bindeglied zwischen dem Rheinland und dem Ruhrgebiet und ich  hofft, aus beiden Bereichen die besten Ideen für die Stadt mit dem größten Binnenhafen der Welt verwirklichen zu können“, erklärt Bischof.

Nach fast 17 Jahren bei der Kreisverwaltung Herford sagt Kreisdezernent Paul Bischof „Auf Wiedersehen“.

Kollege und Mitarbeiter wünschen Paul Bischof im neuen Verantwortungsbereich alles Gute. Foto: Petra Scholz

Paul Bischof war im November 2001 als Ordnungs- und Baudezernent in den Kreis Herford gekommen. 2010 wechselte er dann das Aufgabengebiet und war für das Sozialdezernat zuständig. Seit November 2016 übernahm er dann wieder das Ordnungsdezernat und war zusätzlich für Fragen von Organisation und Informationstechnik verantwortlich.

„Ich freue mich sehr für Paul Bischof, dem in Duisburg ein neues Aufgabengebiet und neue Herausforderungen bevorstehen. Die neue Aufgabe passt zu ihm und ich weiß, wie sehr er sich auf das Rheinland freut. Die Verwaltungsleitung und ich bedauern, dass er uns verlässt – als langjähriger Dezernent war er ein kompetenter Ansprechpartner für verschiedene Dezernate. Wir wünschen ihm für die Zukunft beruflich und privat alles Gute“, fasst Landrat Jürgen Müller zusammen.

Die Dezernatsstelle wird zunächst nicht neu besetzt – die Aufgabenbereiche sind derzeit in der Verwaltungsleitung auf die drei verbliebenen Dezernenten Ralf Heemeier, Norbert Burmann und Christian Zierau aufgeteilt.
(Text: Petra Scholz – Kreis Herford)

Das ist ebenfalls interessant:

Bierkistendiebe gestört – Flucht ohne Räder und Anhänger

Tödlicher Unfall: Bus erfasst Frau auf Zebrastreifen

1 Jahr „Onleihe OWL – auch Stadtbücherei Bünde ...

15-jährige Herforderin seit fast drei Wochen vermisst

Mein Sommer, meine Stadt