• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Im Umlauf: Jabbelpott und der Nachwächter

Herford -

„Pleiten, Pech und Pannen“ begleiteten den „Jabbelpott“ Jörg Militzer zu Jahresbeginn, denn eigentlich sollte das gleichnamige Programmheftchen – das sämtliche Termine vom Stadtrundgang bis zur VHS-Veranstaltung im 1. Halbjahr 2020 vorstellt – bereits zum Start ins neue Jahrzehnt im Herforder Kreisgebiet ausliegen. Doch ein Problem in der Druckerei hat dafür gesorgt, dass erst jetzt an den bekannten Auslageorten (Buchhandlungen, Stadtverwaltungen, Supermärkten, Geldinstituten, etc.) von Rödinghausen bis Herford und zwischen Vlotho und Spenge (und natürlich Internet unter www.jabbelpott.de) die 40-seitige Broschüre wieder kostenlos erhältlich ist.

Boleck
Besonders die dunklen Ecken der Stadt ziehen den Nachtwächter – hier mit Dienstmarke, Horn und „Sponton“ standesgemäß ausgerüstet – bei seinen Runden an. (Foto: J.-S. Militzer)

Obwohl damit schon die ersten Veranstaltungen „gelaufen“ sind, steht mit der nächsten Runde des Herforder Nachtwächters Wilhelm Boleck wiederum ein unterhaltsamer, wie informativer Rundgang durch die Dunkelheit auf dem Programm. Denn entgegen manch einem seiner aktuellen Kollegen dieser Zunft, bei dem ein „normaler“ Stadtrundgang kurzerhand in die Abendstunden verlegt wird, schlüpft Militzer in die Rolle des historischen Originals und berichtet aus Sicht eines „städtischen Angestellten der VII. Gehaltgruppe“  von seinem Leben und Wirken im Herford an der Schwelle zum 20. Jahrhundert.

So macht sich Boleck mit seinen Begleitern am

Freitag, 24. Januar 2020
um 20.30 Uhr
ab Herforder Brüderstraße (Höhe Hausnummer 13)

auf die Suche nach ihm wohlbekannten Ecken und Winkeln der Stadt, stellt an anderen Stellen aber auch die unübersehbaren Veränderungen in den Mittelpunkt. Er berichtet dabei vom Leben der einfachen Menschen, wie dem Wirken einflussreicher Unternehmer, Politiker und Honoratioren. Und natürlich darf auch so manche Anekdote, bis hin zu Überlieferungen aus der Zeit des Herzogs Wittekind, nicht fehlen.    

Erbetene Reservierungen werden ab sofort unter 05223-6530230 entgegen genommen.