• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Gärtnerei Schwagmeier erhält Klimatafel vom Kreis

Kreis Herford -

Hof Schlaumeier
Auszeichnung: Überreichung der Urkunde: Heiner Schwagmeier (links) bekommt von Landrat Jürgen Müller und der Klimaschutzmanagerin des Kreises Anna-Lena Mügge die Urkunde und die Gebäudetafel fürdas gute Klimaschutzkonzept seiner Herforder Gärtnerei. (Foto: Petra Scholz – Kreis Herford)

 

Landrat Müller hat ein weiteres gutes Beispiel für den Klimaschutz im Kreis Herford ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Kampagne „Kreis der guten Beispiele“ verliehen und ist eine Maßnahmenumsetzung aus dem Klimaschutzkonzept. 

Ausgezeichnet wurde die Herforder Gärtnerei Schwagmeier. Nach zwei Monaten Bauzeit konnte die Gärtnerei ihre Photovoltaik-Anlage in Betrieb nehmen. Insgesamt sind 286 Photovoltaik-Module auf einer Dachfläche von rund 450 Quadratmetern verbaut worden. Der gesamte Vorgang verschlang rund 100.000 Euro. In sechs Jahren wird sich die Anlage amortisiert haben. Der Strom wird in erster Linie im eigenen Betrieb verbraucht und der Überschuss eingespeist. Rund 64.000 kg Jahr an CO2wird dadurch im Jahr eingespart. 

Die Gärtnerei nutzt zusätzlich Regenwasser zur Bewässerung, heizt ausschließlich mit nachwachsenden Rohstoffen, nutzt biologischen Pflanzenschutz und ein geschlossenes Bewässerungssystem und legt Wert auf  kurze Transportwege durch regionalen Anbau. Das Betreiben der Kühlhäuser mit Sonnenenergie war ein letzter großer Baustein in Sachen Nachhaltigkeit. Alle Kunden der Gärtnerei Schwagmeier, die mit einem E-Auto kommen, können auch kostenlos dort Strom tanken.

„Dieses Beispiel zeigt vorbildlich, wie alles ineinandergreifen kann. Nahezu der gesamte Arbeitskreis ist klimatechnisch mustergültig durchdacht“,staunt Landrat Jürgen Müller.Dieses Klimaschutzengagement möchte der Kreis Herford prämieren und zeichnet das Vorbild-Beispiel mit einer Urkunde und einer Gebäudetafel aus.  

Der „Kreis der guten Beispiele“ ist Teil des kreisweiten Klimaschutzkonzeptes, das 2015 im Kreistag politisch beschlossen wurde. Der Kreis Herford hat sich darin zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 die CO2-Emissionen um 30% im Vergleich zum Niveau von 2012 zu reduzieren. 

Diese Auszeichnung ist bereits die Zehnte und es werden weitere folgen. Es können weiterhin gute Beispiele eingereicht werden! Weitere Infos und Bewerbungen unter klimaschutz@kreis-herford.de  oder bei Anna-Lena Mügge, Tel. 05221-13-1322, www.kreis-herford.de/klimaschutz.
(Text: Petra Scholz – Kreis Herford)

Kurznachrichten

Service

Social