• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Elternbeiträge für Kita und Kindertagespflege ausgesetzt und minimiert

Herford -

Der Kreisausschuss hat beschlossen, die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Monate Juni und Juli 2020 jeweils zur Hälfte auszusetzen. Für den Juni fallen keine Beiträge an, da der hälftige Beitrag mit der Erstattung des Beitrages für März  - in dieser Zeit waren die Inanspruchnahme der Betreuungsangebote landesweit nicht möglich – verrechnet wird. Hierfür hatten sich der Landrat und die neun Bürgermeister zuvor eingesetzt. Seit dem 08. Juni wird die Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sowie die Ganztagsbetreuung landesweit und auch im Kreis Herford an den Schulen nur eingeschränkt angeboten.  Den Ausfall der Beiträge teilen sich Land und Kommunen hälftig.

Einführung eines weiteren beitragsfreien Kindergartenjahres

Zudem wurde eine Satzungsänderung zu den Elternbeiträgen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege beschlossen, um die Änderung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) umzusetzen. Diese sieht vor, ab dem 01.08.2020 für das letzte und vorletzte Jahr vor der Einschulung keine Elternbeiträge mehr zu erheben. Somit wird ab dem kommenden Kindergartenjahr 2020/21 ein weiteres beitragsfreies Jahr eingeführt. Die Beitragsbefreiung gilt für Kinder, die in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflege betreut werden und bis zum 30.09. das vierte Lebensjahr vollenden. Ab Beginn des im selben Kalenderjahr beginnenden Kindergartenjahres bis zur Einschulung ist kein Elternbeitrag mehr zu leisten.

Die Regelung für Kinder, die vorzeitig eingeschult oder aus erheblichen gesundheitlichen Gründen nach dem Schulgesetz zurückgestellt werden, wird entsprechend angepasst. In dem Fall der vorzeitigen Einschulung beträgt die Beitragsfreiheit ebenfalls maximal 24 Monate, für Kinder, die ein Jahr zurückgestellt werden, ausnahmsweise maximal 36 Monate.
(Text: Patrick Albrecht, Pressestelle, Kreis Herford)