• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Auch Gesundheit steht auf dem Stundenplan

Kreis Herford -

Obstkorb

Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention sind Themen, die auch im Schulalltag und somit auf dem Stundenplan dazugehören. 2018/2019 – dem zweiten Durchlauf des Programms – wurden sechs weiterführende Schulen und Berufskollegs aus dem Kreis Herford für ihre vorbildliche Arbeit in diesen Themenbereichen im Kreishaus als „Gesunde Schule“ ausgezeichnet, im vergangenen Jahr wurden 5 Schulen ausgezeichnet.  

Um am Wettbewerb teilzunehmen, bewerben sich die Schulen zu Schuljahresbeginn und sollen mindestens fünf gesundheitsfördernde Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler sowie eine Maßnahme für das Lehrpersonal über das Schuljahr hinweg durchführen.

Zu den prämierten Schulen gehören das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und das Friedrich-List-Berufskolleg aus Herford, die Bertolt Brecht-Gesamtschule aus Löhne, die Erich-Kästner-Gesamtschule Bünde/Kirchlengern, die Gesamtschule Friedenstal in Herford sowie das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Bünde. Insgesamt haben sich ca. 1.500 Schülerinnen und Schüler und über 70 Lehrkräfte am Projekt „Gesunde Schule“ beteiligt. Die Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises Dr. Marie-Luise Kluger überreichte den Schulen ein Zertifikat und besonders gesunde Preise – neben einem „DenkSportpaket“ werden alle sechs zertifizierten „Gesunden Schulen“ Obstkörbe erhalten.

Im Wegweiser „Gesunde Schulen im Wittekindskreis“ werden den Schulen verschiedene Angebote und Maßnahmen zur Auswahl vorgestellt, sie können aber auch selbst aktiv sein und beispielsweise Themenwochen organisieren. Die vielseitigen Maßnahmen im Wegweiser sprechen thematisch sowohl Schülerinnen und Schüler als auch das Lehrpersonal an -  Themen sind u. a. Workshops für gesunde Ernährung, Bewegungsförderung, Stress- und Suchtprävention oder Sexualpädagogik.Einige Schulen führen darüber hinaus eigene Gesundheitstage durch, aber auch ein Programm für Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter oder ein Gartenprojekt samt Hochbeeten für Beispiele gesunder Ernährung wurden ausgezeichnet.

Die Projektgruppe „Gesunde Schulen“ setzt sich zusammen aus Vertretungen der Ämter Gesundheit und Schule, Kultur und Sport, der AOK NordWest, der BKK HMR, des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Herford e. V., der IKK classic, des Landesprogrammes Bildung und Gesundheit NRW sowie aus Lehrkräften.

Die Prämierung stellt gleichzeitig den Auftakt für das kommende Schuljahr dar. Neu ist: Ab 2019/2020 können auch Grundschulen an dem Programm teilnehmen. Von September 2019 bis Juni 2020 geht das Programm in die dritte Runde. Alle interessierten Schulen und Berufskollegs können sich bis zum 13. September 2019 anmelden und nach einem erfolgreichen Ablauf als „Gesunde Schule“ zertifiziert werden.
(Text und Motivfoto: Julia Ollertz – Kreis Herford)