• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Aktuelle Polizeimeldungen

Kreis Herford -

17.02.2020, Herford: Bei Firmeneinbruch Tresor gestohlen

In der Nacht zum Samstag (15.02.2020) brachen bislang unbekannte Täter in einen Betrieb an der Ackerstraße in Herford ein. Im Inneren der Firma stahlen die Einbrecher dann einen Tresor, der in den dortigen Büros verbaut war. Durch den Abstransport des schweren Diebesgut beschädigten die Täter eine Treppe und hinterließen erhebliche Schleifspuren bis in die Einfahrt der Firma. Der Schaden wird mit mehreren tausend Euro angegeben. Der Inhalt des Wertbehältnisses muss durch die Geschädigten noch zusammengetragen werden.

Die Polizei bittet in diesem Fall die Bevölkerung um Mithilfe. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.


---


16.02.2020, Vlotho: Bewaffneter Raubüberfall auf Fahrer von Kleintransporter

Am Sonntag (16.02.2020) überfielen bislang unbekannte Täter um 05:35 Uhr an der Mindener Straße in Vlotho den Fahrer eines Kleintransportes. Dieser wurde unter Vorhalt von Schusswaffen dazu gezwungen, Wertgegenstände auszuhändigen. Die Täter entfernten sich anschließend mit einem schwarzen Pkw (vermutlich der Marke BMW) vom Tatort.

Es wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durchgeführt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge in Tatortnähe nimmt die Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer 05221-8880 entgegen.


---


13.02.2020, Spenge: Frau fährt nach Unfall einfach weiter

Auf der Bünder Straße in Spenge kam es am Mittwochmittag (12.2.2020) gegen 13.30 Uhr zu einem Unfall, bei dem zwei entgegenkommende Fahrzeuge kollidierten.

Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer aus Lemgo befuhr die Bünder Straße in Richtung Meller Straße. In Höhe der Hausnummer 62 kam ihm im Kurvenbereich eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin mit einem Kleinwagen entgegen. Die Frau kam aus bisher unbekannten Gründen nach links von ihrem Fahrstreifen ab und stieß gegen den LKW Daimler Atego. Sie sei dann jedoch einfach weiter gefahren, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.

Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass es sich um einen grünes Fahrzeug der Marke Opel gehandelt haben könnte. Die Polizei ist auf der Suche nach der Unfallverursacherin oder weiteren Zeugen, die Angaben zur Unfallflucht machen können. Bitte setzen Sie sich mit der Polizei Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 in Verbindung.


13.02.2020, Spenge: LKW-Fahrer verursacht alkoholisiert Blechschaden

Ein unter Alkoholeinfluss stehender LKW-Fahrer beschädigte am Mittwochnachmittag (12.2.2020) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Langen Straße in Spenge einen geparkten Ford Mondeo.

Die 35-jährige Fahrerin aus Enger hat den Pkw auf dem Parkplatz abgestellt. Bei ihrer Rückkehr nach dem Einkauf wurde sie von einer aufmerksamen Zeugin aufmerksam gemacht, dass der Fahrer eines LKW-Mercedes gegen ihren Pkw gefahren sei. Der 36-jährige LKW-Fahrer aus Detmold stieß beim Rückwärts-Ausparken gegen den Ford.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten erheblichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 36-Jährigen fest. Ein Alkohol-Test verlief positiv. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen und der Führerschein vorläufig sichergestellt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.


---


12.02.2020, Kirchlengern: Nach dem Knall flüchtet der Unfallfahrer

Eine 19-jährige Kundin in einem Verbrauchermarkt hörte Dienstagabend gegen 20:45 Uhr noch einen Knall. Wenige Minuten zuvor hatten sie und ihr Vater ihren Wagen auf einem Parkplatz an einem Verbrauchermarkt an der Lübbecker Straße in Kirchlengern abgestellt. Aus dem Geschäft kommend war schon kein Verursacher mehr vor Ort. Der PKW wies Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite auf. Das andere Fahrzeug hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, ohne eine entsprechende Schadensregulierung vorzunehmen. Der Schaden beträgt mindestens 1.500.- Euro. Hinweise werden an das Verkehrskommissariat in der Direktion Verkehr unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.

 

12.02.2020, Bünde: E-Bike von Mitarbeiterparkplatz gestohlen

Dienstag in der Zeit von 14:00 Uhr bis in den späten Abend gegen 22:00 Uhr liegt die Tatzeit eines Diebstahls an der Miele-Straße in Bünde. Demnach stahlen bislang unbekannte Täter ein angeschlossenes schwarz blaues E-Bike der Marke Profit. Der Schaden beträgt etwa 1.300.- Euro. Die Polizei prüft in diesem Fall die Auswertung von Videomaterial. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.


---


11.02.2020, Herford: Randaliererin schlägt Polizeibeamten dienstunfähig

Montagabend (10.2.2020) gegen 21.20 Uhr wurde die Leitstelle über eine Randaliererin in einem Einkaufsmarkt am Deichkamp in Herford informiert.

Eine 25-jährige Herforderin befand sich als Kundin im Markt und gestikulierte lauthals im Bereich der Obst- und Gemüseabteilung. Als sie von einem Mitarbeiter auf ihr Verhalten angesprochen wurde, reagierte sie äußerst aggressiv und warf Lebensmittel in Richtung des Mitarbeiters. Dieser informierte daraufhin die Polizei.

Den Polizeibeamten gelang es zunächst, die polizeibekannte Herforderin zu beruhigen und boten der scheinbar psychisch erkrankten Person ärztliche Unterstützung an. Die Frau wollte das Angebot freiwillig annehmen und sich in eine psychiatrische Einrichtung bringen lassen. Plötzlich und ohne erkennbaren Grund schlug die 25-Jährige einem Polizeibeamten mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht und widersetzte sich allen polizeilichen Maßnahmen. Die Beschuldigte wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und in eine psychiatrische Unterbringung außerhalb des Kreisgebietes verbracht.

Der Polizeibeamte erlitt durch den Schlag eine größere Platzwunde im Nasenbereich und weitere Prellungen im Gesichtsbereich. Er musste im Krankenhaus ärztlich behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig.


11.02.2020, Bünde: Aufmerksame Zeugin klärt Unfallflucht

Am Montagnachmittag (10.2.2020) kam es auf dem Parkplatz eines Ärztehauses an der Bismarckstraße in Bünde zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher zunächst von der Unfallstelle wegfuhr, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.

Eine 21-jährige Mini-Fahrerin hatte ihr Fahrzeug ordnungsgemäß in eine Parklücke eingeparkt und war anschließend zur Arbeit gegangen. Eine aufmerksame Zeugin konnte dann gegen 16.40 Uhr beobachten, wie der Fahrzeugführer eines silbernen Nissans beim Einparken gegen den geparkten Mini stieß. Der Fahrer sei jedoch sofort wieder herausgefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Die Zeugin informierte die Mini-Fahrerin und auch die Polizei. Sie konnte sich von dem flüchtenden Fahrzeug das Kennzeichen merken, so dass die weiteren Ermittlungen zum Auffinden des Unfallverursachers und dem beschädigten silbernen Nissan führten. Das Verkehrskommissariat übernimmt die weiteren Ermittlungen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin: Das unerlaubte Entfernen vom Unfallort ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat. Bei einer Verurteilung droht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe.


11.02.2020, Bünde: Fußgänger bei „Grün“ angefahren

In Bünde kam es am Montagmittag (10.2.2020) gegen 12.20 Uhr zu einem Unfall im Kreuzungsbereich Holzhauser Straße / Borriestraße / Levisionstraße.

Ein 42-jähriger Bünder befuhr mit seinem Pkw die Holzhauser Straße stadteinwärts. Er wollte mit seinem Ford Fiesta im Kreuzungsbereich Borriestraße nach links in diese abbiegen. Zum selben Zeitpunkt befand sich ein 82-jähriger Fußgänger im Bereich der Holzhauser Straße und wollte den Kreuzungsbereich der Borriestraße in Richtung Levisionsstraße überqueren. Die für ihn geltende Fußgängerampel zeigte zu diesem Zeitpunkt Grünlicht.

Beim Abbiegen übersah der Ford-Fahrer den querenden Fußgänger. Bei dem Zusammenstoß wurde der Fußgänger über die Motorhaube zu Boden geschleudert. Er wurde dabei verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand am Fahrzeug ein leichter Sachschaden im vorderen Bereich.


---


10.02.2020, Herford: Flucht mit Mercedes und Hund endet in Polizeigewahrsam

Samstagmorgen gegen 03.05 Uhr meldete sich eine 26-jährige Frau telefonisch auf der Leitstelle der Polizei und gab an, dass ein Bekannter ihren Mercedes und auch ihren Hund ohne ihre Zustimmung einfach mitgenommen habe. Die Geschädigte gab an, dass sie für den Abend ihren Hund in Obhut eines Bekannten gegeben habe, damit dieser auf ihn aufpasse. Als sie in der Nacht gegen 02.50 Uhr wieder nach Hause kam, bemerkte sie, dass ihr vor dem Haus geparkter Pkw und auch ihr Hund nicht mehr da waren.

Nach telefonischem Kontakt mit dem Bekannten konnte ermittelt werden, dass eine weitere, ihr bekannte, Person mit dem Fahrzeug unterwegs ist. Dieser konnten nicht dazu bewegt werden, das Fahrzeug und den Hund wieder zurückzubringen. Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte schon mehrfach wegen ähnlicher gelagerter Straftaten in Erscheinung getreten ist, und es bestand der Verdacht, dass er mit dem Fahrzeug weitere Verkehrsdelikte und Straftaten begehen würde. Es wurde eine umfangreiche Suche nach dem Fahrzeug eingeleitet, die letztlich auch zum Erfolg führte. Das Fahrzeug wurde an der Werrestraße auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes mit erheblichen Beschädigungen aufgefunden.

Der Beschuldigte versuchte noch zu entkommen, konnte jedoch mit Hund im Nahbereich aufgegriffen werden. Aufgrund der erheblichen Unfallspuren am Mercedes und vorhandener Spurenlage im Bereich der Werrestraße ist davon auszugehen, dass der 28-Jährige Beschuldigte mit dem Fahrzeug auf der Werrestraße mehrfach gegen die dortigen Gehwegkanten gestoßen ist. Letztendlich stellte der Beschuldigte das Fahrzeug auf dem Parkplatz ab und versuchte zu flüchten.

Der Beschuldigte war deutlich alkoholisiert und es besteht der Verdacht, dass er das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hat. Ihm wurden auf der Polizeiwache Herford entsprechende Blutproben entnommen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ordnungswidrigkeiten blieb der Beschuldigte zunächst in Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen zum Diebstahl und auch Verkehrsunfall dauern noch an.


10.02.2020, Herford: Randalierer beschädigt Mobiliar in Tankstelle und flüchtet

An einer Tankstelle an der Mindener Straße in Herford kam es am Freitagabend (7.2.2020) gegen 23.50 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Mitarbeiter und einer unbekannten Person. Der Täter warf eine Kaffeemaschine und einen CD-Player zu Boden. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Streitigkeiten und informierte die Polizei, weil der Tatverdächtigte den Angestellten bereits körperlich angriff, an der Oberbekleidung festhielt und lauthals Beleidigungen aussprach.

Der Mitarbeiter schaffte es noch, den Unbekannten von weiteren Taten abzuhalten, bevor dieser dann das Tankstellengelände verließ und in Richtung Innenstadt flüchtete. Der Mitarbeiter wurde durch Auseinandersetzung leicht verletzt. Der flüchtende Täter wird beschrieben auf ca. 190cm groß, dunkle Haare, hatte eine kräftige Statur und einen 3-Tage Bart. Er trug dunkle Oberbekleidung und eine schwarze Jeans.

Die Polizei bittet Zeugen, die weitere Angaben zur Auseinandersetzung oder dem flüchtenden Täter machen können, sich mit der Polizei Herford unter Telefon 05221-8880 in Verbindung zu setzen.


10.02.2020, Spenge: Nach dem Auffahrunfall zur Blutprobe

Samstagabend (8.2.2020) kam es auf der Langen Straße in Spenge zu einem Verkehrsunfall.

Eine 35-jährige Mercedes-Fahrerin aus Spenge befuhr mit ihrem Pkw die Lange Straße in Richtung Bünde. Vor ihr befand sich eine Renaultfahrerin. Die 52-Jährige aus Bünde musste verkehrsbedingt in Höhe der Hausnummer 36 anhalten. Die Mercedes-Fahrerin bemerkte dies jedoch viel zu spät und fuhr auf den Renault hinten auf.

Es entstand geringer Sachschaden, jedoch stellten die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme fest, dass die 35-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ihr wurde auf Anordnung eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde vorläufig sichergestellt. Ihr wurde das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.

 

(Text und Fotos: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen  

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button CAPITOL 3D-Kino

Service

Social