• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Aktionswoche der Metall- und Elektroberufe im Kreis Herford

Herford -

Die Woche der Metall- und Elektroberufe im Kreis Herford: Vom 14. bis 18. Mai Berufe kennenlernen

Neun Unternehmen im Kreis Herford öffnen im Mai wieder ihre Türen für Schülerinnen und Schüler. Vor Ort bekommen die Jugendlichen einen Einblick in verschiedene Metall- und Elektroberufe. Die Anmeldefrist läuft noch bis Ende des Monats.

Hintergrund dieser Aktionswoche ist die Information über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe für Schulabgänger. Die duale Ausbildung, also die Ausbildung im Betrieb und der Berufsschule, ist nach dem Schulabschluss ein beliebter Weg für Jugendliche. Kenntnisse über die vielfältigen Berufsgruppen, insbesondere des gewerblich-technischen Bereichs, spielen hierbei eine große Rolle.
Die "Woche der Metall- und Elektroberufe"  wird gemeinsam mit Unternehmen der örtlichen Wirtschaft und der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Herford organisiert. Als „Auszubildende in spe“ können die Jugendlichen der 8. bis 10 Klassen sowie der Berufskollegs für 3-4 Stunden Fragen stellen und selber mal schauen, wie die Ausbildung und der Arbeitsplatz genau aussehen.
Die Angebote der einzelnen Unternehmen und die verschiedenen Termine sind in einem Flyer zusammen gefasst, der ab sofort in allen weiterbildenden Schulen im Kreis Herford ausliegt. Die Anmeldefrist endet am 27.04.2018. Weitere Infos gibt es beim Kreis Herford unter Tel.: 05221-131488  (Torben Hofmann) oder kaoa@kreis-herford.de

Zusätzliche Informationen:
9 Unternehmen aus dem Kreis Herford machen mit: Mit von der Partie sind in diesem Jahr Hettich in Kirchlengern, Kannegiesser in Vlotho, Modersohn in Spenge, Westfalen Weser Energie in Kirchlengern, Kohlstädt in Vlotho, Weinrich in Herford, FSM in Kirchlengern, Imperial in Bünde und Sulo in Herford.

Die Berufsfelderkundungstage – Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)
Die Aktionswoche ist eingebunden in die Berufsfelderkundungstage (BFE), die den Übergang von Schule in den Beruf erleichtern sollen. Die Teilnahme an der Aktionswoche kann auch als ein halber BFE-Tag angerechnet werden.
(Text: Petra Scholz, Pressesprecherin, Kreis Herford)

Das ist ebenfalls interessant:

Die Bekleidungs- und Textilindustrie rund um's Marta

Das geheime neue Leben von Wohlstandsresten

Wochenmarkt zieht auf den Gänsemarkt

Kurznachrichten

Service

Social