• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Institut für Lese-Rechtschreib- und Rechenschwäche, Hochbegabung

Pädagogisch-Psychologisches Institut PILZ

Öffnungszeiten

Telefonische Sprechzeiten
Dienstag und Freitag von 10.00 Uhr - 11.00 Uhr 
sowie ab 14:00 Uhr jeweils 10 Minuten vor der vollen Stunde

Über Pädagogisch-Psychologisches Institut PILZ

Bei mangelnden Schulerfolgen sind ausgebildete Lerntherapeuten darauf spezialisiert, insbesondere Schülern mit Lernblockaden, zu helfen. Wenn Kinder trotz guter Intelligenz nicht so gut rechnen, schreiben oder lesen lernen, die Aufmerksamkeit oder die Motivation gestört ist, liegt häufig eine Teilleistungsschwäche zu Grunde, die das Lernen blockiert.

Bei mangelnden Schulerfolgen sind ausgebildete Lerntherapeuten darauf spezialisiert, insbesondere Schülern mit Lernblockaden, zu helfen. Wenn Kinder trotz guter Intelligenz nicht so gut rechnen, schreiben oder lesen lernen, die Aufmerksamkeit oder die Motivation gestört ist, liegt häufig eine Teilleistungsschwäche zu Grunde, die das Lernen blockiert.

Vor mehr als 30 Jahren gründete Dipl. Pädagogin Beate Tönsing das Therapie- und Lernzentrum PILZ, um Kindern und Jugendlichen mit besonderen Lernstörungen und den damit verbundenen psychischen Belastungen gezielte Hilfen anzubieten. Zu diesen Lernstörungen zählt die Lese-Rechtschreibschwäche / Legasthenie sowie auch die Rechenschwäche / Dyskalkulie. Vorzugsweise in Einzeltherapie erfahren die Kinder eine spezielle Förderung durch lerntherapeutische Fachkräfte.

Das Leistungsangebot des Pädagogisch-Psychologischen Institutes PILZ umfasst:

  • Diagnose
  • Beratung
  • Förderung
  • Lerntherapie

In der schulischen Praxis betrifft die Lese- Rechtschreib- und Rechenschwäche Kinder, die in den Bereichen des Lesens oder Schreibens bzw. Rechnens weit unter der altersentsprechenden Vergleichsnorm liegen. Die Kinder zeigen jedoch in den anderen Unterrichtsfächern zumindest durchschnittliche Leistungen und verfügen über eine durchschnittliche Intelligenz.

Zunächst lässt sich kein erklärbarer Grund für ihre ungenügenden Leistungen im Lesen, Schreiben oder Rechnen erkennen. Eltern und LehrerInnen sind ratlos, das Übungspensum wird erhöht, Wörter werden auswendig gelernt, doch an den Schwierigkeiten der Kinder ändert sich grundsätzlich nichts.

Einmal richtig geschriebene Wörter werden im nächsten Diktat erneut fehlerhaft wiedergegeben, die Schreibweise ändert sich ständig. Auch das Lesen zu lernen geht nicht so schnell voran. Alles Üben scheint nicht wirklich zu helfen. Häufig tritt mit noch mehr Üben genau das Gegenteil ein, d.h. die Lernblockade wird forciert.

Mit der Rechenschwäche / Dyskalkulie verhält es sich ähnlich. Die Schüler haben keine hinreichenden Vorstellungen von Mengen und Zahlen sowie Rechenoperationen. Additions- und Subtraktionsaufgaben können häufig auch noch in Klasse 3, 4 oder höher nur zählend gelöst werden. Automatisierungen auf einen größeren Zahlenraum gelingen nicht (z.B. 5+3=8, 50+30=80). Der Umgang mit Größen (Längen, Gewichten, Geld, Uhrzeiten) fällt ebenso schwer.

Die Ursachen der mangelnden Schulerfolge sollten mit wissenschaftlich fundierten Testverfahren geklärt werden. Eine gute Beratung und Begleitung der Eltern gehört ebenso zur Lerntherapie wie, in den meisten Fällen, die Kooperation mit den Lehrern. Aufgrund langanhaltender Lernblockaden zeigen Kinder oft Ängste, mangelndes Selbstvertrauen oder Lernunlust. Diese Begleiterscheinungen bei fehlenden Lernerfolgen bezieht der qualifizierte Lerntherapeut in die individuelle Lerntherapie ein. Ziel ist, dem Kind durch spezielle Förderungskonzepte wieder Mut zu machen, Erfolge zu vermitteln und zum eigenständigen Lernen zu verhelfen.

Für den Raum Bünde, Bad Oeynhausen und Lübbecke sind im Fachinstitut PILZ qualifizierte Teams von Lerntherapeuten seit mehr als 30 Jahren erfolgreich tätig.