• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Optimaler Muskelaufbau

Der neue tragbare Fitness-Tracker "PUSH" unterstützt ambitionierte Athleten beim Hieven von Gewichten, sodass das Training optimal auf die Muskelgruppen abzielt.

Tempo der Übungen, Gewichte und Körperbalance werden analysiert. Neues Crowdfunding Projekt ist an den Start gegangen und steht kurz vor dem Abschluß. Bei dem erst in der vergangenen Woche auf der -Website Indiegogo vorgestellten Kleingerät handelt es sich um einen Trainings-Coach im Mini-Format, der Daten zur Stärke des Nutzers, der Balance beim Hochheben von Gewichten und auch das Tempo der Übungen analysiert.

Algorithmen zu zehn Übungen

Push GrudfundingprojektDas Gerät wird bedient mit einer Schnittstelle über eine App, die sich auf Smartphones oder Tablets installieren lässt. Die Software ist so programmiert, dass sie dem Sportler mitteilt, wenn eine Gewichtsübung zu anstrengend für die Gelenke sein sollte.

Auch schlägt sie dem Nutzer bei zu wenig Gewicht vor, sich doch mehr zuzutrauen. PUSH kann zehn verschienene Übungen überwachen, darunter Push-ups, Pull-ups, diverse Hock-Trainings und andere.

Jede der Übungen hat einen eigenen Algorithmus. Die Entwickler planen auf Nachfrage noch Workouts anderer Sportarten wie beispielsweise Tennis, Squash oder Rudern in die Software zu integrieren. Das Gerät soll 149 Dollar kosten und mit einer App für Apple- und Android-Smartphones ausgestattet sein. Zudem sollen Profis wie Trainer die Möglichkeit haben, die gewonnenen Daten auf einer Webseite einzugeben und dort gezielt auswerten zu lassen.

Finanzierungsziel dieses Croudfounding Projekts beträgt 80.000 Dollar

Die Pläne der Entwickler gehen noch weiter. So planen sie zukünftig auch eine Überwachung der Herztöne, was ebenfalls in die Software integriert werden soll. Bereits nach einigen Tagen hat das Unternehmen die Hälfte seines Fundraising-Ziels von 80.000 Dollar erreicht. Beta-Tests mit PUSH sind ab Dezember 2013 mit rund 1.000 Usern geplant. Mit der Auslieferung der finalen Geräte soll im April des kommenden Jahres begonnen werden.(Text und Bild: pte017/10.10.2013/13:26)