• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Ganovenjagd zwischen Moor und Schleuse

Das Buch kommt daher wie ein ganz normaler Regionalkrimi. »Schachtschleuse« als Titel sagt ja auch dem im Dreieck Wiehengebirge/Stemweder Berg/Weser beheimateten Ostwestfalen in aller Regel auch schon, was Sache ist. Vor diesem Hintergrund, diesem Titel also entwickelt sich der ganz normale Regionalkrimi von Wilfried Bremermann auf 294 Seiten zu einem Fall zwischen Moor und Weser, zwischen Rahden und Minden – und macht zwischendurch Station und Pause im Rückzugsort Hille.

Rezension Schachtschleuse

Die Schachtschleuse in Minden ist Namensgeber für den neuen Krimi von Wilfried Bremermann. Und natürlich treiben Verbrecher auch hier ihr Unwesen. Foto: www.hallo-luebbecke.de

»Schachtschleuse« ist nach »Nordpunkt« der zweite Fall, den der in Rahden geborene Autor Bremermann seiner Privatdetektivin Lavinia Borowski zur Lösung anvertraut. Und damit hat sie eine Menge zu tun. Denn es gibt einige Tote, in deren Namen sie tätig wird: Edelprostituierte, Reporter, Grufti. Und das Milieu, in dem sie ihre Informationen sammelt, ist ebenso bunt gemixt: käufliche Liebe, skrupelloses Unternehmertum, naives Jugendverhalten, brutales Schlägertum. 

Das ist ein Gemisch mit hohem Spannungspotenzial. Was Bremermann als erfahrener Krimiautor natürlich weiß. Doch lässt er sich mit dem Storyaufbau ziemlich viele Seiten Zeit. »Schachtschleuse« kommt deshalb vielfach etwas »bemüht« daher. Was wiederum den Leser vor die Aufgabe stellt, sich manchmal durch die Story »durchbeißen« zu müssen. Das aber ist nicht unbedingt schlecht. Denn es schärft ungewollt die Aufmerksamkeit; und wer dieses Stehvermögen hat, verpasst nicht den spannenden Überlebenskampf der Detektivin z.B. beim Zusammentreffen mit einem Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg und die Auflösung des Falles mithilfe eines wieder aufgetauchten Tagesbuches. 

»Schachtschleuse«, Krimi von Wilfried Bremermann, 2018, Verlag BoD Books on Demand, ISBN 978-3-7528-0653-3, Taschenbuch 11,99 Euro, E-Book in der Kindle Edition 2,99 Euro. (Text: www.hallo-luebbecke.de)