• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Das Kochhaus in Berlin

Es gibt so viele Kochbücher, Rezepte, Kochshows und kulinarische Abenteuer, dass einem ganz schwindelig wird, wenn man überlegt, was man gern kochen und essen möchte.

Ein Problem, das ich nicht richtig in den Griff bekomme, ist die Menge an Zutaten gezielt einzukaufen und möglichst alles aufzubrauchen, bevor es schlecht wird. Das „Kochhaus“ bietet hier eine perfekte Möglichkeit, zu kochen und Gewürze, Kartoffeln und Co. richtig zu dosieren.

Das rote Siegel über dem Eingang lässt einen sofort erkennen, wo man sich befindet. Innen stehen einzelne Tische, die mit Lebensmitteln bestückt sind. Der ganze Laden ist in einer hellen Atmosphäre gehalten. Der Blick fällt sofort auf die zahlreichen Produkte, die den Raum schmücken und nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Deko dienen. Hier gibt es keine Hektik. Niemand, der hier einkaufen geht, ist auf dem Sprung, wie im Supermarkt.

Ich trete näher ein einen der Tische heran und sehe eine kleine Tafel, auf dem ein Gericht zu erkennen ist und daneben sehe ich die Zutaten, die man dafür benötigt. Jetzt verstehe ich: Die Zutaten auf dem Tisch sind passend portioniert und ausschließlich die, die in dem Gericht auftauchen. Anhand der Tafel ist ebenfalls zu erkennen, wie viel man von was für eine entsprechende Anzahl Personen braucht. Eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung ist inklusive. Sogar Knoblauchzehen sind einzeln zu bekommen. Rote Pfefferkörner sind abgepackt und Öl gibt es in kleinen Dosen. Ich schaue mich um und erspähe einige vegetarische Gerichte. Zu Hause werde ich in Erfahrung bringen, dass  die Gerichte sogar funktionieren, wenn man ganz einfach weglässt, was einem nicht schmeckt, wie z.B. Limettensaft. Kleine, persönliche Variationen sind absolut machbar und der Geschmack bleibt ausgezeichnet.
 
Neben den Tischen ist ein Bücherschrank mit besonderen Kochbüchern, die man hier, neben vielen anderen Produkten für und um die Küche herum, kaufen kann. Mit „Einfach schnell genießen“ und „Einfach selber kochen“ hat das Kochhaus bereits zwei eigenen Kochbücher veröffentlicht. Es gibt sogar Kochschürzen, Küchenwaagen und Siebe, alles natürlich mit Stil und Charme.

Besonders empfehlen kann ich die ausgefallenen Brotaufstriche, wie z.B. Schokoladencreme mit Blutorangenöl verfeinert.

In einem Regal  bestaune ich etliche Gewürze, Kräuter und Meersalz. Es gibt Chai Tee in Dosen und sogar Eis. Hat man Lust auf einen schönen Wein, wird man hier auch sicher fündig.

An der Theke, an der man zahlt und seine Fundstücke in Papiertüten verstaut bekommt, gibt es eine Auslage mit Panini, Salate, Suppen und Tartes. Man kann sich hier auch hinsetzen und essen.

Immer wieder werden im Kochhaus Kochkurse angeboten, in denen man beigebracht bekommt, wie man sein essen ideal zubereiten kann.

Kein Gericht ist besonders kompliziert, aber immer raffiniert, was an Würze oder Zusammenstellung liegt. Man muss aber kein Feinschmecker sein, um zufrieden nach Hause zu gehen. Auch die klassischen Genießer werden nicht auf der Strecke bleiben.

Das Kochhaus ist deshalb so ein gelungenes Konzept, da das Bewusstsein der Leute für gutes Kochen und Essen immer weiter steigt. Es wird Wert gelegt auf Individualität und Gemütlichkeit, anstatt sich durch den Tag zu hetzen und schnell und ungesund zu essen.

Ein Besuch im Kochhaus mit späterem gemeinsamem Kochen ist das perfekte Programm, wenn man Besuch einlädt und etwas machen will, was allen Spaß macht und woran man sich später gern erinnert.

Da ich gern genauer über die angebotenen Kochkurse Bescheid wissen möchte, vereinbare ich ein kurzes telefonisches Interview. Frau Voigt gibt mir gerneAuskunft.

J: „Frau Voigt, wie melde ich mich am besten an, wenn ich Interesse an einem Kochkurs habe?“

V: „Es gibt zwei Möglichkeiten, sich für einen Kochkurs anzumelden: Entweder persönlich in einem unserer Kochhäuser oder online auf unserer Homepage www.Kochhaus.de. Dort finden Sie die Termine für die nächsten Kochkurse.

J: „Was kostet so ein Kurs?“

V: „Ein Kurs kostet 75 Euro pro Person. Dafür gibt es einen Aperitif zur Begrüßungund einen Grüß aus der Küche. Außerdem gibt es ein 3-Gang-Menü inklusive der jeweiligen Weinbegleitung, Wasser, Säften sowie Kaffee und Espresso. Es stehen professionelle Köche zur Verfügung und die Rezeptanleitungen sind zum Mitnehmen. Mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 12 Personen ist eine entspannte Atmosphäre garantiert..“

J: „Wie läuft so ein Kochkurs ab?“

V: „Die Teilnehmer kommen zu uns und werden zunächst vom Koch und dem Service begrüßt. Daraufhin gibt es einen Aperitif und sie können sich in Ruhe umschauen. Der Kurs findet in unserer Showküche statt, wo bereits alle Lebensmittel und Küchenutensilien platziert sind. So kann sich jeder im Vorhinein einen Überblick verschaffen. Danach führt der Koch durch das Programm. Die  Gruppe wird in kleinere Grüppchen aufgeteilt. Manchmal wird sich darauf geeinigt, die Gruppen nach Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise zu unterteilen. Aber es wird auch gern alles zusammen gemacht. Je nach Vorliebe oder Aufbau des Menüs. Dann werden die einzelnen Gänge verzehrt und es gibt die passenden Weine.
Anschließend kann sich jeder einen Espresso, Cappuccino oder ein anderes Getränk aussuchen, um den Abend gemütlich abzuschließen.
Wenn die Teilnehmer gehen, bekommen sie die Rezepte in einem kleinen Booklet zum Nachkochen mit nach Hause. Dazu kommt noch ein Geschenk für jeden Teilnehmer.“.

J: „Vielen Dank für Ihre Zeit!“

V: „Gern geschehen.“

(Text: Juliane Ryll, Fotos: Das Kochhaus in Berlin)

weitere Infos:www.kochhaus.de


Größere Kartenansicht

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button CAPITOL 3D-Kino

Service

Social