• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Sanierungswettbewerb im Kreis Herford startet

Kreis Herford -

Der Kreis Herford und die beiden kreisangehörigen Klimaschutzkommunen Herford und Rödinghausen gehen beim Klimaschutz gemeinsam voran

 

Unser Foto zeigt von links Christian Schlüter (Sparkasse Herford), Ernst-Wilhelm Vortmeyer (Bürgermeister Rödinghausen), Dr. Sarah Sierig und (Klimaschutzmanagement Rödinghausen und Herford), Landrat Jürgen Müller, Anna-Lena Mügge (Kreis Herford Klimaschutzmanagement) und Carolin Pieper (Energie Impuls OWL). Foto: Petra Scholz – Kreis Herford

Der Kreis Herford und die beiden kreisangehörigen Klimaschutzkommunen Herford und Rödinghausen gehen beim Klimaschutz gemeinsam voran:  Durch einen Sanierungswettbewerb sollen die Möglichkeiten der Einsparung insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen im Bestand der Wohn- und Gewerbegebäude  herausgestellt werden.

Wohn- wie Gewerbegebäude besitzen erhebliche Potenziale, um Energie einzusparen: Ob die Installation von Photovoltaikmodulen, eine gute Wärmedämmung und intelligente Lüftungstechnik, der Einsatz regenerativer Wärmeerzeuger in Form von Wärmepumpen, Biomasse-Heizungen oder solarthermischen Anlagen – es ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, klimafreundlich zu bauen. Ebenso bieten Dach- und Fassadendämmung, Austausch gering isolierter Fenster und der Einsatz einer modernen Heizungsanlage bei der Sanierung von Bestandsgebäuden großes Einspar- und Effizienzsteigerungspotenzial.

Durch den Sanierungswettbewerb im Kreis Herford sollen die Möglichkeiten der Einsparung insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen im Bestand gezeigt werden. Die  Einreichungsfrist startet am 29. Mai 2018 und endet am 31. Juli 2018 um 24 Uhr.

Im Integrierten Klimaschutzkonzepts hat sich der Kreis Herford ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen im Vergleich zum Jahr 2012 um 30 % im Kreisgebiet gesenkt werden. Das Handlungsfeld „Planen, Bauen, Sanieren“ – hebt hier insbesondere die Klimaschutz-Potenziale hervor, die im Gebäudesektor zu finden sind. 

Für die Gewinner des Sanierungswettbewerbs stehen Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro bereit. Diese stellt die Sparkasse Herford zur Verfügung.

Anzeige

Ausgezeichnet werden sanierte Gebäude, bei denen die CO2-/Treibhausgasemissionen verringert werden konnten. Es zählen sowohl Einzelmaßnahmen als auch energetische Komplettsanierungen. Voraussetzung: Die Maßnahmen müssen bereits umgesetzt worden sein – Ideen oder Planungen werden nicht berücksichtigt. Ob Eigentümer, Planer, Handwerker oder Bewohner – bewerben kann sich jeder mit einem Objekt, das sich im Kreis Herford befindet. Eine Fachjury mit Experten aus der Architektur- und Baubranche trifft die Auswahl der besten Projekte. 

Welche Kriterien spielen eine Rolle?

  • Einsparung der Treibhausgasemissionen
  • Energie-Einsparpotenzial
  • Innovationsgrad der Maßnahme
  • Übertragbarkeit der Maßnahme

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei einer Abschlussveranstaltung bei der Sparkasse Herford im Herbst 2018 vom Landrat und den beteiligten Bürgermeistern ausgezeichnet.

Alle weiteren Informationen und der Bewerbungsbogen sind unter www.sanierungswettbewerb-kreis-herford.de zum Download bereitgestellt.
(Text: Petra Scholz – Kreis Herford)

Das ist ebenfalls interessant:

45. Jahre Hoeker-Fest: 5 Tage Open-Air in Herford 

Unbekannte greifen Helfer an: Zeugen gesucht

Fuhrpark steht und es geht los: Carsharing für alle

Zwei junge Frauen stoßen mit ihren Autos zusammen

Professionelles und jugendorientiertes Fußballcamp