• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

„Letzte Instanz“ mit „Morgenland“ im X-Herford

Herford -

Immer wieder für eine Überraschung gut und sich dabei stets treu bleiben – das ist der musikalische Kern von „Letzte Instanz“.

Immer wieder für eine Überraschung gut und sich dabei stets treu bleiben – das ist der musikalische Kern von „Letzte Instanz“. Denn auch wenn jedes Album unverschämt modern klingt, so hört man vom ersten Ton an, dass es die Band um Sänger Holly Loose ist. Dafür sorgen vor allem seine beispielhaften lyrischen und tiefgängigen Texte, seine tiefe, samtrauchige Stimme sowie mit Cello und Violine zwei Streichinstrumente, die es schaffen, einen verblüffend orchestralen Klang zu entwickeln. Und dennoch rocken Bass, Gitarre, Schlagzeug bei „Letzte Instanz“ so treibend und mitreißend, dass diese Melange der Elemente immer mehr Hörer und Zuschauer in ihren Bann zieht. Zu erleben ist die Band bei einem Konzert im Rahmen ihrer Tour am

Samstag, 17. März 2018
ab 19.30 Uhr
in X-Herford – Discothek und Live-Club. Dabei präsentiert sie natürlich auch ihr neues Album „Morgenland“. Als Support tritt auf: Die Kammer minimized.

Immer wieder für eine Überraschung gut und sich dabei stets treu bleiben – das ist der musikalische Kern von „Letzte Instanz“.Einen nicht unerheblichen Anteil daran trägt auch ihr Produzent Markus Schlichtherle, der bereits Acts wie Christina Stürmer, Polarkreis 18 und Callejon veredelte. „Letzte Instanz“ sind deshalb mit ihrem Musikstil Brachialromantik in Europa seit fast 20 Jahren eine feste Größe für deutschsprachige Rockmusik und haben in ihrer Geschichte auch Maßstäbe für zahlreiche junge Bands des Gothic Rock gesetzt.

Das neue Album vereint alles, wofür diese Band bekannt ist – hymnische Gesangsmelodien in aktuellem Rocksound eingebettet, anspruchsvolle Texte, die den Finger in die Wunden der Zeit legen und filmische Streicher, die dem neuen Wurf die Krone aufsetzen. Der Albumtitel MORGENLAND ist dabei mit Bedacht gewählt worden und spiegelt sich in den Texten wider. Natürlich sticht einem als erstes das Provokationspotential des Titels ins Auge, wenn man erfährt, dass die Band ihre Wurzeln in Dresden hat. Davon zeugen kraftvolle, fast wütende Lieder wie „Mein Land“, „Armageddon“ und der Titelsong „Morgenland“.

Doch geht es der Band um mehr als nur anzuecken. Für sie verschmelzen die traditionellen und mit Wertungen versehenen Begriffe „Abendland“ und „Morgenland“ zu einem Sehnsuchtsort, einem Land im Morgen, das frei, tolerant und offen ist.
(Text und Fotos: Copyright © 2017Absolut Promotion, All rights reserved)

Das ist ebenfalls interessant:

Dr. Lendzian ist neuer Chef der Leitenden Notärzte

Bundeswehr ist ein guter Partner für den Kreis

Holzverarbeitender Betrieb steht in Flammen

Dachstuhl in Flammen: 50.000 Euro Sachschaden

Eine Busrundfahrt durch die Stadtgeschichte

Gemeinsames Ziel: ein Hospiz im Kreis Herford

Das Origami-Prinzip in der Kunst