• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Lebenshilfe schenkt Lebenserfahrung

Lübbecke -

Freiwilligendienste mit verschiedensten Einsatzbereichen möglich.

Vielfältige Aufgaben: Svea Spilker hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei der Lebenshilfe Lübbecke absolviert. Sie war in der Betriebsstätte „Am Osterbruch“ im Bereich Mailing eingesetzt. Hier hat sie die Beschäftigten bei ihrer Tätigkeit unterstützt. „Das FSJ hat mir auch bei der Berufswahl geholfen“, erklärt Spilker. „Mittlerweile mache ich eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei den Lübbecker Werkstätten.“

Den Schulabschluss schon in der Tasche aber noch keine Vorstellung von der eigenen beruflichen Zukunft: Für viele Jugendliche bedeutet der Übergang von Schule zu Beruf einen tiefen Einschnitt. Der Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr schenken Zeit, die eigenen Perspektiven zu überdenken, Berufswünsche zu formulieren und bringen im Lebenslauf Pluspunkte für die Bewerbung.

Die Lebenshilfe Lübbecke ist eine Selbsthilfeorganisation, die seit über 50 Jahren Lebensperspektiven für Menschen mit Behinderungen schafft. Dazu gehören Kindertagesstätten, Werkstätten, Wohneinrichtungen und unterstützende Dienste, die für Menschen mit Behinderungen individuelle Hilfen für die Bewältigung des Alltags und die Freizeitgestaltung geben. Junge Menschen, die nach der Schule erst einmal eine Auszeit vom Lernen nehmen wollen und gleichzeitig etwas Sinnvolles tun möchten, finden bei der Lebenshilfe Lübbecke vielfältige Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren. Von der Unterstützung bei der Betreuung in den Kitas, über die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen der Werkstätten bis zur Hilfestellung und Unterstützung im Alltag und bei der Freizeitgestaltung im Wohnbereich reichen die Tätigkeiten. Einsatzorte sind Bünde, Hüllhorst, Kirchlengern, Lübbecke, Pr. Oldendorf und Stemwede.
In welchem dieser Bereiche junge Menschen einen Freiwilligendienst leisten, entscheiden sie selber. „Die Lebenshilfe Lübbecke braucht Menschen, die ihre Arbeit durch ihren Freiwilligendienst unterstützt“, erklärt Christian Voß, Ansprechpartner für die Freiwilligendienste bei der Lebenshilfe Lübbecke. Viele Angebote können wir nur mit FSJ-lern oder Bufdis anbieten. Zugleich tragen Menschen, die für eine begrenzte Zeit bei uns mitarbeiten ihre Erfahrungen aber auch in die Gesellschaft und werden so zu Multiplikatoren für die Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben.“

Info:
Für das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst gibt es ein monatliches Taschengeld von 265 Euro zzgl. 246 Euro Verpflegungsgeld. Beide Freiwilligendienste werden als Praktikumszeit oder Wartesemester für Ausbildung und Studium anerkannt und können auf bis zu sechs Monate verkürzt oder auf bis zu 18 Monate verlängert werden, sogar Teilzeit ist möglich. Außerdem gibt es beim BFD keine Altersobergrenze, die liegt beim FSJ bei 26 Jahren. Weitere Informationen gibt es bei der Lebenshilfe Lübbecke von Christian Voß 05741/3400-37, unter www.lebenshilfe-luebbecke.de oder unter www.mein-lebenshilfe-jahr.de.
(Foto und Text: Marina Schriefer, Lebenshilfe Lübbecke)

Das ist ebenfalls interessant:

Hiddenhausen: Aktentasche aus Fahrzeug gestohlen

Die Bekleidungs- und Textilindustrie rund um's Marta

Aktionswoche der Metall- und Elektroberufe im Kreis Herford