• Herford
  • Vlotho
  • Spenge
  • Enger
  • Löhne
  • Kirchlengern
  • Hiddenhausen
  • Bünde
  • Rödinghausen

Ein Lebenslicht für jedes neugeborene Baby

Herford -

Wenn eine Geburt vermeldet ist, wird mit Musik und einer Kinderstimme der neue Erdenbürger begrüßt und ein Stern wechselt seine Farbe.

Die Akteure der Lebenslichter erwarten wieder viele neue Erdenbürger zum 5jährigen Aktionsjubiläum – von links: Philip Schmid (Freiberuflicher Elektromeister und Sachverständiger), Karin Lippold-Othen (Hebamme/Mathilden Hospital), Dr. Claudia Gerlach (Oberärztin/Mathilden Hospital), Thorsten Take (Marktleiter Marktkauf Herford), Maxime Bethke (Projektleitung Pro Herford), Friederike Pilarski (Hebamme/Klinikum Herford), Tien Pham (Oberarzt der Frauenheilkunde/Klinikum Herford), Hans Schmale (Vertreter von Laffontien‘s Veranstaltungs- & Cateringservice) sowie Jörn-Uwe Wolff (Bereichsleiter Privatkunden/Sparkasse Herford)

Auch in diesem Jahr werden wieder 70 weiße Sterne am Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt vor der „Ravensberger Himmelspforte“ erstrahlen. Doch wenn ein Mädchen geboren wird, wechselt der erste Stern seine Farbe in Rot, bei Jungen in Blau. Mit dem Projekt, das vom Unternehmen Laffontien, der Pro Herford Stadtmarketing-Agentur sowie der Sparkasse Herford und dem Marktkauf initiiert wurde, heißen die Sponsoren zusammen mit den Gästen des Weihnachtslichts alle Neugeborene willkommen.

Zum Kreisklinikum und zum Mathilden-Hospital werden besondere Leitungen geschaltet. Beide Häuser haben das Projekt „Lebenslichter“ von Beginn an unterstützt. Eine autorisierte Person wird nach der Geburt eines Babys den roten oder blauen Knopf drücken. Mittels GSM-Technik wird ein SMS-Signal codiert in die Schalt- und Steuereinheit des Weihnachtsbaums gesendet. 1.300 Meter zusätzliche Kabel wurden verlegt, damit jeder Stern einzeln angesteuert werden kann. Der Aufwand war so groß wegen der Technik und des Datenschutzes. Auf einer digitalen Anzeigetafel können Besucher ablesen, wieviel Mädchen und Jungen geboren wurden. Für die technische Entwicklung und Betreuung zeigt sich der freiberufliche Elektromeister und Sachverständiger Philip Schmid aus Herford verantwortlich.

Wenn eine Geburt vermeldet ist, wird mit Musik und einer Kinderstimme der neue Erdenbürger begrüßt und ein Stern wechselt seine Farbe. Der neue Stern wird für eine Minute blinken. Die Eltern der Neugeborenen dürfen sich auch über einen Plüsch-Storch als Begrüßungsgeschenk der Sparkasse Herford und des Marktkaufs freuen. Im letzten Jahr wurden 108 Mädchen und 95 Jungs (203 Lebenslichter) in der Weihnachtszeit geboren. „Wir gehen davon aus, dass es aufgrund der kürzeren Zeit des Weihnachtsmarktes ein paar weniger Geburten werden“, so Björn Laffontien, Initiator der Lebenslichter.

Neu in diesem Jahr: Die Veranstalter fragen die Besucher, welches Geschlecht öfter geboren wird. Die Teilnahmekarten gibt es an der „Ravensberger Himmelspforte“, im Marktkauf, in der Hauptstelle der Sparkasse/Auf der Freiheit 20 und in der Tourist-Information am Linnenbauerplatz.  

„Wir möchten mit unserem Gewinnspiel die Attraktivität erhöhen und auch zum Mitmachen auffordern. Mit diesem Zusammenspiel freuen sich noch mehr Menschen über die Neugeborenen", sagt Jörn-Uwe Wolff, Bereichsdirektor Privatkunden der Sparkasse.
„Uns ist es wichtig, dass die einzigartige Aktion in Herford unterstützt wird. Auch in diesem Jahr kann der Herforder Bürger in unserem Markt wieder die Fanfare zeitgleich hören, wenn ein neues Kind in unserer Stadt geboren wurde sagt  Thorsten Take, Marktleiter des Herforder Marktkaufes am Deichkamp.

Mit dem Unternehmen HIPP konnte ein neuer Partner für die „Lebenslichter“ gewonnen werden.

Die Bilanz auf einen Blick:
2013: 154 Geburten, davon 78 Mädchen und 76 Jungen
       (Im Kreis Herford wurde zwei Kreissäle geschlossen)
2014: 181 Geburten, davon 87 Mädchen und 94 Jungen
2015: 190 Geburten – 88 Mädchen / 102 Jungs
2016: 203 Geburten - 108 Mädchen / 95 Jungs

(Foto und Text: Tanja Feg, Pro Herford GmbH)

Das ist ebenfalls interessant:

Landrat besucht Pharma-Unternehmen

Mobilitätsumfrage im Kreis Herford

Kreisverwaltung am 01.12.17 geschlossen

Service